Raus aus dem Alltag, rein in die Wanderschuhe

Wanderrucksack packen, Bergschuhe anziehen und in die unberührte Natur der Urlaubsregion Murau eintauchen – an der Südseite der Niederen Tauern, in Höhenlagen zwischen 676 und 2.800 Metern, erleben Wanderer einzigartige Naturerlebnisse.

Pssst - was kannst du hören? Stille. Vogelgezwitscher. Das Plätschern eines Bachs. Das Rauschen des Windes in den Wipfeln. In den südlichen Tauern, ganz im Westen der Steiermark, befindet sich die Erlebnisregion Murau - und Österreichs waldreichste Region ist für alle Wanderfreunde und Naturliebhaber ein regelrechter Geheimtipp. Gipfel bis zu rund 2.800 Metern Seehöhe warten darauf, erobert zu werden. Dabei reicht das Spektrum von gemütlich bis sportlich: Familienfreundliche Wanderungen gibt es beispielsweise Naturpark Zirbitzkogel-Grebenzen. Mit 400 Höhenmetern ist auch der Weg von der Murauerhütte hinauf auf die Frauenalpe eine schöne Tour für Hobby-Wanderer. Über 1.400 Höhenmeter muss man dagegen bis zum Prebergipfel überwinden und ganz Sportliche wandern noch weiter auf das Roteck, das sich mit seinen 2.742 Höhenmetern als höchster Berg der Erlebnisregion Murau bezeichnen darf.

TIPP: Entspannter ist das Erobern der Gipfel mit technischer Unterstützung: Mit der Sommer-Gondelbahn auf den Kreischberg oder die Grebenzen, mit dem Sessellift zur Bergstation im Lachtal oder auf der Turracher Höhe Richtung Kornock. Alle Informationen rund ums Wandern findest du unter www.regionmurau.at