Beschreibung

Aus einer kesselförmigen Erdsenkung entstand nach Jahrtausenden dieser Kraftplatz - ein pures, sensibles, hochwirksames Moor. Nährboden für viele Pflanzen ... und für Sie: Die Ruhe hier lädt zum Verweilen ein und stärkt die Fähigkeit zum Entspannen. Bemerken Sie im Gegensatz zu den stärkeren, stämmigeren Pflanzen der linken Seite auf dem Torfmoorpolster rechts die sensiblen, feingliedrigen Gräser? Auch unsere inneren Kräfte sind von beiden Merkmalen geprägt – mal stärker, mal sensibler und bisweilen schwer zu erreichen. Nähern wir uns:

Kommen Sie zunächst in Ihre äußere Balance: am Rande des Moores stehend auf einem Bein, das andere erst zur Seite anwinkeln, dann –einen festen Blickpunkt fixierend– nach hinten ausstrecken. Arme und Oberkörper ausgleichend nach vorne bewegen und einen Moment halten, dann Beinwechsel

Legen Sie sich auf die Liege. Fühlen Sie sich wie in einem Moorbad, die "schwarze Daune" umgibt sie wohltuend. Atmen Sie ein paar tiefe Züge von der Lunge in den Bauchraum. Spannen und entspannen Sie Ihren Körper einmal von unten nach oben Körperzonen-weise und erforschen mit der Aufmerksamkeit wieder den Grad Ihrer Entspannung

Dann legen Sie einen Finger sanft auf die Stirnmitte und nehmen nur diesen Finger wahr - sowohl auf der Stirn als auch im Finger: die Temperatur, den Druck. Verteilen Sie von diesem Punkt aus die Ruhe und Wärme gedanklich im ganzen Körper. Sollten die Gedanken wandern danken Sie sich selbst lächelnd für den Moment der Aufmerksamkeit und kehren wieder zu der Übung zurück ... und nehmen wieder den Grad Ihrer Entspannung wahr

Abschließend vor dem Verlassen des Platzes wiederholen Sie die Balance-Übung und bemerken -vielleicht- einen Unterschied?

Website